Tracheen sind Zusammenschlüsse aneinandergereihter toter Zellen, die allein aus ihrer Außenwand bestehen. Die Querwände zueinander haben sich so weit zurückgebildet, dass ein langes zusammenhängendes System entsteht. Untereinander sind die Tracheen miteinander verbunden.

Der Name leitet sich von Trachea (Luftröhre) ab, da bei der Entdeckung zunächst davon ausgegangen wurde, dass die Pflanzen dadurch atmen würden. Da in den Tracheen immer Unterdruck herrscht, sind die Wände mit Lignin verstärkt.

Mithilfe des Unterdrucks kann die Pflanze das Wasser aus dem Boden über die Wurzeln bis in die Blätter nach oben transportieren.