Substanz P ist verantwortlich dafür, dass wir Schmerzen spüren, aber auch euphorisch werden können. Es handelt sich um ein Neuropeptid, das bei Verletzungen, Verätzungen oder Verbrennungen von einer Nervenzelle ausgeschüttet wird. Die umliegenden Mastzellen reagieren auf Substanz P mit der Ausschüttung von Histamin und Endorphin. Bei regelmäßiger Ausschüttung von Substanz P verschiebt sich das Verhältnis immer weiter zu einer Ausschüttung von Endorphin, da es neben einer euphorisierenden Wirkung auch eine schmerzlindernde Wirkung aufweist, womit sich der Körper selbst beruhigen kann. Gleichzeitig ist das Histamin der Stoff, der eigentlich hauptverantwortlich für die Schmerzen ist. Substanz P ist nur der Trigger.