Siebröhren sind Teil des Phloems – dem Transportsystem für gelöste Stoffe wie Zucker. Bei ihnen handelt es sich um unvollständig ausgebildete, aber lebende Zellen. Ihnen fehlt unter anderem ein Zellkern und die Vakuole, wodurch sie auf den Stofftransport aus benachbarten Zellen angewiesen ist – den sogenannten Geleitzellen. Die Geleitzellen sind vollwertige Zellen, die Zucker und Aminosäuren an die Siebröhren liefern. Die Siebröhrenzellen sind nur mit löchrigen Zellwänden (Siebfelder) voneinander getrennt und somit doch miteinander verbunden. Der Druck in der Siebzelle kann durch den hohen Saccharosegehalt bis zu 15 bar betragen.

Das System von Siebröhren und Geleitzellen ist vermutlich auf eine unvollständige Zellteilung zurückzuführen.