Art: Capsicum pubescens

Ursprung: Mexiko

Länge: 10 cm

Scoville: 50.000 bis 80.000

Rocoto-Chilis, auch Baumchilis, entfalten ihre Schärfe auf eine andere Weise als die meisten anderen Chilis. Die Schärfe wirkt auf die Geschmackszellen, aber nicht auf den Verdauungstrakt. Sie werden in der südamerikanischen Küche aufgrund ihrer dicken fleischigen Fruchtwände mit einer Hackfleischmasse gefüllt oder stückchenweise als Zutat für beispielsweise Salsas verwendet. Typisch für die Art Capsicum pubescens sind die behaarten Blätter, die deutlich höhere Frostbeständigkeit und die schwarzen Samen der Früchte. Die Form der Beere ähnelt der eines Apfels.

Bei 20-28°C haben die Pflanzen eine Keimdauer von 12-21 Tagen. Die Giant Rocoto ist sowohl als Pflanze, als auch als Frucht größer als alle ihre verwandten Rocoto-Sorten. Die buschige, sehr ertragreiche Pflanze kann bis zu 180 cm hoch und die Früchte können bis zu einem halben Kilo schwer werden. Die Pflanze kann gut mehrjährig gehalten werden, solange man sie bei Frost nicht draußen stehen lässt. Sie verkraftet Temperaturen bis zu -5°C, sollte aber möglichst oberhalb von 0°C gehalten werden, damit sie keine Schäden davonträgt. Nach 90 Tagen Reifezeit können die Beeren, die von grün nach rot abreifen, geerntet werden.