Im Internet gibt es viele Rezepte für Paprikacremesuppe. Die meisten haben eins gemeinsam: Sie werden mit Kartoffeln angedickt. Mein Rezept ist etwas anders und kommt völlig ohne Kartoffeln aus. Zum Andicken verwende ich stattdessen Tomatenmark und Ziegencreme. Als Chili kann ich hierzu Madame Jeannette empfehlen. Sie bringt eine Orangennote mit sich und fügt sich gut in das fruchtige Gesamtbild dieser Suppe ein.

Zutaten:

  • 1000 g roter Paprika
  • 3 Knoblauchzehen
  • Chili (z.B. 1 Madame Jeannette)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Sahne
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 EL Ziegencreme
  • 1 Spritzer Maggi Würze
  • 1 Loorbeerblatt
  • 1/2 TL Thymian
  • Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl zum Anbraten

Zum Garnieren:

  • frischer Basilikum
  • Croutons

Wenn ihr keine Madame Jeannette im Haus habt, setzt gerne auf andere fruchtige Chilisorten. Ich finde das Orangenaroma super, aber es gibt auch jede Menge Alternativen, die ebenso passend sein können.

  1. Paprika waschen, Plazenta und Kerne entfernen und in grobe Stücke schneiden. Chili ebenso waschen und anschließend alles in einen Zerkleinerer geben und pürieren. Wenn es im Zerkleinerer zu voll wird, das Pürierte in einem Behälter wie einer Schüssel zwischenlagern bis alles einmal durchpüriert wurde.
  2. Knoblauch schälen, anschließend Olivenöl in einem Topf erhitzen und Knoblauch in den Topf pressen. Den Knoblauch anbraten und die Chili-Paprika-Masse hinzugeben, wenn der Knoblauch hellbraun gebraten ist.
  3. Die Gemüsebrühe hinzugeben und alles zusammen aufkochen lassen. Sahne, Tomatenmark, Ziegencreme und die Gewürze beimischen.
  4. Die Suppe mit offenem Deckel so lange auf hoher Stufe unter regelmäßigem Rühren kochen lassen bis sie eine angenehm dicke Konsistenz angenommen hat.
  5. ggf. noch einmal alles mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken und anschließend mit Croutons und frischen Basilikumblättern servieren.